Daily Archives: 8. Januar 2020

Koreanisches Präsidialkomitee drängt darauf, die Kryptowährung zum Mainstream zu machen

Published by:

Ein südkoreanisches Komitee direkt unter dem Präsidenten hat der Regierung mehrere Maßnahmen empfohlen, die die Kryptowährung zum Mainstream machen sollen. Unter Betonung der Tatsache, dass „es nicht mehr möglich ist, den Handel mit kryptotechnischen Anlagen zu stoppen“, empfiehlt das Komitee die Integration von Krypto in das Finanzsystem des Landes, so dass Finanzinstitute direkt eine Reihe von Krypto-Produkten anbieten können, einschließlich Derivaten, die Notierung von Bitcoin an der Börse des Landes und vieles mehr.

Präsidialausschuss drängt auf pro-kryptotechnische Maßnahmen

Das südkoreanische Präsidialkomitee zur Vierten Industriellen Revolution, das direkt dem Präsidenten untersteht, hat der Regierung eine Reihe von pro-kryptotechnischen Maßnahmen vorgeschlagen. Das Komitee fordert die Regierung auf, die Bitcoin Evolution Kryptowährung in das Finanzsystem des Landes zu integrieren, damit die Finanzinstitute eine breite Palette von kryptozentrierten Produkten direkt handhaben und anbieten können. Die Vorschläge sind in einem Dokument, das der Ausschuss kürzlich veröffentlicht hat, dargelegt.

Zu den Empfehlungen gehört, dass Finanzinstitute ihre eigenen kryptorelevanten Produkte, wie z.B. Bitcoin-Derivate, „als mittel- und langfristige Strategie zur Institutionalisierung von Kryptowährungen“ anbieten können, berichtete Business Korea am 6. Januar und erläuterte dies:

Die Kommission riet der koreanischen Regierung, Finanzunternehmen die Freigabe von Futures-Produkten auf Basis von Bitcoin-Preisen zu erlauben, wie es die US-Finanzbehörden taten.

Neben der Einführung von Bitcoin-Derivaten in Südkorea schlug der Präsidialausschuss vor, Bitcoin direkt an der Korea Exchange (KRX), dem einzigen Börsenbetreiber des Landes, zu notieren.

Koreanisches Präsidialkomitee drängt darauf, die Kryptowährung zum Mainstream zu machen

Die U.S. Commodity Futures Trading Commission (CFTC) hat mehrere Krypto-Derivate genehmigt. Die CME Group bietet BTC-Futures an und wird voraussichtlich am 13. Januar Optionen auf BTC-Futures anbieten. Bakkt, eine digitale Vermögensplattform, die von der Intercontinental Exchange Inc. (ICE), der Muttergesellschaft der New York Stock Exchange (NYSE), bietet seit September 2019 physisch abgerechnete Bitcoin-Futures an. Im Dezember startete die Plattform eine Option auf Bitcoin-Futures. Im gleichen Monat startete eine weitere regulierte Plattform, Erisx, ihre physisch abgerechneten Bitcoin-Futures. Ledgerx ist eine weitere regulierte Plattform, die den Handel mit Bitcoin-Optionen anbietet.

Bitcoin

Weitere Empfehlungen

Der Präsidialausschuss riet der Regierung ferner, Geschäftslizenzen oder Richtlinien für den Kryptoaustausch einzuführen, wobei er sich auf Initiativen der Finanzbehörden in den USA und der Schweiz berief. Um zu vermeiden, dass man sich bei der Handhabung von Krypto-Vermögenswerten auf ausländische Verwahrer verlässt, wurde der Ausschuss mit den Worten zitiert:

Teilnehmer am traditionellen Kapitalmarkt wie Wertpapierfirmen und Banken sollten inländische Custody-Lösungen für die Handhabung von Krypto-Assets entwickeln und einführen, damit der koreanische Markt für die Verwahrung von Krypto-Assets nicht vom Ausland abhängig wird.

Koreanisches Präsidialkomitee drängt darauf, Krypto-Währung zum Mainstream zu machen
Eine der Sitzungen des südkoreanischen Präsidialausschusses zur Vierten Industriellen Revolution.
„Die koreanische Regierung muss institutionellen Anlegern nach und nach den Handel mit kryptotechnischen Anlagen erlauben und die für den Handel mit institutionellen Anlegern vorgesehenen Over-the-counter-Desks (OTC) fördern“, so das Komitee weiter. Darüber hinaus schlägt das Komitee vor, verschiedene kryptorelevante Begriffe wie Krypto-Währungen und virtuelle Währungen in kryptorelevanten Assets zu vereinheitlichen. Business Korea vermittelt:

Im Mai 2019 erreichte der tägliche Handel mit Krypto-Assets weltweit mehr als 80 Billionen Won (ca. 69 Milliarden US-Dollar), so dass es nicht mehr möglich ist, den Handel mit Krypto-Assets zu stoppen.